Nachhaltig von A nach B


Mit der zunehmenden Globalisierung nimmt auch der Transport per Straßen- und Schienenverkehr bzw. Luft- und Schifffahrt zu. Dass das nicht immer zu Lasten der Umwelt gehen muss, beweist Berger Logistik. Das Tiroler Unternehmen setzt mit dem BERGERecotrail-Sattelauflieger auf nachhaltige Transporte. Mit einem Mobilitätskonzept, das vor allem auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zugutekommt, wird zudem intern viel Wert auf Umweltschutz gelegt.


Tausende Ladungen zu Lande, im Wasser oder in der Luft sicher durch ganz Europa bzw. über den globalen Erdball bringen – das ist schon seit 1961 die Aufgabe des Logistikunternehmens. Über 500 Beschäftigte ermöglichen es, mit den Transport-, Speditions- und Logistikdienstleistungen Menschen und Märkte zu verbinden. Dem eigenen Credo des Umweltbewusstseins folgend setzt Berger Logistik ausschließlich auf CO2-sparende Leichtbau-Auflieger vom Schwesterunternehmen Berger Fahrzeugtechnik und betreibt damit die größte nutzlastoptimierte Flotte in Europa. Und auch das Unternehmensgebäude und die Arbeitsbedingungen sind ökologisch gestaltet. „Als Pionier für nachhaltige Logistik sind wir stets darum bemüht umweltfreundliche Lösungen zu finden und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei miteinzubinden“, so Markus Ley, Geschäftsführer von Berger Logistik, einem der führenden Unternehmen seiner Branche in Österreich.

 

BERGERecotrail – die nachhaltige Innovation

Bedeutende Markenzeichen des Unternehmens im Bereich des Umweltschutzes sind der hochmoderne LKW-Fuhrpark und die alternativen Verkehrsträger. Der Fuhrpark besteht ausschließlich aus Fahrzeugen der ökologisch besten Schadstoffemissionsklasse Euro 6 oder umweltfreundlichen LNG (Liquified Natural Gas)-Fahrzeugen und den nutzlastoptimierten BERGERecotrail-Sattelanhängern. „Durch unseren BERGERecotrail wollen wir die Logistikbranche ein Stück weit revolutionieren und vermehrt auf den Umweltschutz aufmerksam machen“, sagt Kurt Leidinger, zweiter Geschäftsführer von Berger Logistik. Das geringe Eigengewicht der Anhänger erlaubt eine größere Nutzlast. Das bedeutet ein höheres Ladevolumen, was wiederum zu weniger Fahrten und einem geringeren Treibstoffverbrauch, Verschleiß und CO2-Ausstoß führt. Hervorzuheben ist bei der Spitzentechnologie das Reuleaux-Dreieck, das „ultimative Leichtigkeit“ mit „maximaler Stabilität“ verbindet. Die eigengewichtsreduzierten Sattelanhänger können pro Fahrt bis zu 2,5 Tonnen mehr Ware mitnehmen als herkömmliche Sattelaufleger und verringern dadurch die Anzahl notwendiger Fahrten bis zu sieben Prozent. Das ergibt pro 100 Kilometer eine CO2-Reduktion von bis zu 7,93 Kilogramm. Die LKWs befördern zudem keinen Abfall, Bauschutt oder Abraum.

 

Umweltbewusstes Mobilitätskonzept

Neben der nachhaltigen Arbeit selbst soll auch der Weg zur Arbeit für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglichst umweltfreundlich erfolgen – ob mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder zu Fuß. Das war einer der Gründe, warum Berger Logistik den neuen Firmensitz neben dem Hauptbahnhof Wörgl gewählt hat. Dadurch ist das Unternehmen an den internationalen und regionalen Zug- und Busverkehr angebunden. Die gute Vernetzung bringt auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viele Vorteile, da sich der Weg zum Arbeitsplatz verkürzt. Die Angestellten bekommen kostenlose Job-Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel angeboten und die Arbeitszeiten werden auf die Fahrpläne von Bus und Bahn abgestimmt. Deshalb kommen bereits 80 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit einem öffentlichen Verkehrsmittel zur Arbeit. Außerdem stehen Leihfahrräder und eine Stromtankstelle für E-Bikes zur Verfügung. Der tägliche Weg zur Arbeit ist somit gesund, zeit- und kostensparend sowie nachhaltig. Jährlich werden so 1.000.000 Kilometer mit dem Auto gespart und damit einhergehend die klimaschädlichen Treibhausgas-Emissionen verringert.

 

Für das Engagement im Bereich des Umweltschutzes bekam Berger Logistik bereits zahlreiche Auszeichnungen wie den VCÖ-Mobilitätspreis für das nachhaltige Konzept, den Preis für den familienfreundlichsten Arbeitgeber in der Sparte Verkehr oder das RAlpin Umweltzertifikat für die Verringerung von klimaschädlichen Emissionen.

 

Gebäude der Zukunft

Ebenfalls in die Auszeichnungen miteingeflossen ist die Gestaltung des Arbeitsplatzes. Nach der Übersiedlung des Unternehmensstandorts von Radfeld nach Wörgl hat Berger Logistik das neue Firmengebäude nach strengen Nachhaltigkeitskriterien gebaut. Innen beginnt es mit natürlichen Materialien, die in übergroßen Raumhöhen eingesetzt wurden, während außen großzügige Grünflächen das Haus umgeben. Außerdem wird umweltbewusst und ressourcenschonend mittels Grundwasser und einer Wärmepumpe gekühlt bzw. geheizt. Die Lüftung und Luftbefeuchtung erfolgen mit hocheffizienten Motoren und Pumpen. Durch grüne Energie und modernste Gestaltung ist damit höchster Arbeitsplatz-Komfort geboten. Zusätzlich steht den alleinerziehenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie auch Familien im Betrieb ein eigener Kindergarten bzw. eine Kinderkrippe zur Verfügung, die ganzjährig geöffnet ist.

 

Bis 2030 steht die CO2-Neutralität auf dem Plan der Berger Logistik. Dafür will das Unternehmen weiter auf leichte Sattelauflieger wie den BERGERecotrail, grüne Energie und weitreichende Mobilitätskonzepte setzen.

Ressourcen


Weitere Infos


where

Ein Erfolgsbeispiel das inspiriert!

Kontakte


phonte

Befähiger, Partner, Wegbegleiter,...

Zur Übersicht


Weitere Erfolgsgeschichten finden Sie hier:

>> Zu allen Erfolgsgeschichten