Perspektiven Tirol

Das Land weiter denken.

Perspektiven Forum zum regionalen und gesunden Genuss

Regionalität in aller Munde - das Bewusstsein für die Herkunft von Lebensmitteln ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Kann aber die heimische Landwirtschaft auch modernen Ernährungstrends gerecht werden? Und wie gelingt es, künftig noch mehr regionale Produkte in die Tiroler Einkaufskörbe zu bringen? Eine Diskussion mit Expert:innen.

19. Oktober 2022, 19:00 ORF Studio 3: Anmeldung als Saalgast für die ORF Studio Diskussion (freier Eintritt) gerne   HIER   

 

17:00

TT Perspektiven Tirol Talk

Interview mit Peter Fankhauser: Gründer und Besitzer des Restaurants „Guat’z Essen“; kultivierte den ersten Permakulturgarten im Zillertal.

Zum Livestream

19:20

ORF Perspektiven Tirol Talk aus dem ORF Studio 3

„Wie bekommt man mehr Regionalität auf die heimischen Teller?“

Moderiert von Daniela Schmiderer diskutieren am runden Tisch:

  • Anita Siller: Schreibt Nachhaltigkeit als Bio-Bäuerin und Obfrau der Stubaier Bauern
    groß. Die „regionale Feinschmeckerin“ experimentiert mit neuen landwirtschaftlichen
    Erzeugnissen und betreibt eine artgerechte Wachtelzucht.
  • Hannes Treichl: Küchenchef im traditionsreichen Böglerhof in Alpbach. Der
    Gourmetkoch ist bekannt für seine „Fine Dining Menüs“ und ein Verfechter von
    Regionalität in der Küche.
  • Karl Josef Ischia: Weiß als Geschäftsführer von Ischia Fruits & more und als Berufsgruppenobmann Obst- und Gemüse im Agrarhandel um regionale Spezialitäten, aber
    auch um die Grenzen der heimischen Landwirtschaft.
  • Maria Fanninger: Mitbegründerin des Vereins „Land schafft Leben“. Die unabhängige Initiative fördert Transparenz und Bewusstsein für die österreichische
    Lebensmittelproduktion.
  • Simon Wolf: Bauer und Obmann der Genossenschaft Bioalpin, die unter dem Label
    BIO vom BERG erlesene Produkte aus kleinstrukturierter Tiroler Bio-Berglandwirtschaft vermarktet und heuer ihr 20-jähriges Jubiläum feiert.
  • Christian Ruetz: Leitet das gleichnamige Familienunternehmen in fünfter Generation
    und kümmert sich persönlich um den Getreideanbau am Ruetzfeld in Kematen. Brot
    aus Tiroler Getreide zu backen, ist dem Hobbybauern eine Herzensangelegenheit.

Zum Livestream

 

Wie wollen wir in 10 Jahren leben? Was soll sich ändern und was braucht es zusätzlich? Mit der Zukunftswerkstatt "Perspektiven Tirol" will die Lebensraum Tirol Holding mit vielen Partnern das Land weiterdenken, wesentliche Themen aus verschiedenen Perspektiven beleuchten, aber auch Lösungsmodelle und Maßnahmen vorstellen.

»Eine zukunftsträchtige Gestaltung des Lebensraums entsteht im Verständnis für und im Austausch miteinander. Wir fördern diesen Perspektivenaustausch in unserer Arbeit generell und mit den "Perspektiven Tirol Foren" auch in einer breiten Partnerschaft mit den führenden Medienhäusern des Landes und vielen weiteren Organisationen.«

Josef Margreiter - Geschäftsführer der Lebensraum Tirol Holding

Mehr Perspektiven

Aktuelles

Das Schaubild "Zukunft Tirol" macht Schule

13.05.2022 - Entstanden ist das Bild im Rahmen der „Perspektive Tirol 2030“ Studie. Dabei wurden über siebzig Tiroler:innen befragt, und unzählige Empfehlungen der Wissenschaft eingeholt, wie sich unser Lebensraum entwickeln könnte. All diese Vorstellungen wurden in eine gemeinsame Vision verpackt, die unserer Vorstellungskraft auf die Sprünge hilft - sowohl im utopischen als auch im dystopischen Sinne. 

In Kooperation mit der PHT, Energie Tirol, Klimabündnis Tirol, Bine Tirol und unter Koordination des Ateliers für Zeitreisen entstand in den letzten Monaten eine Vielzahl von Unterrichtsmaterialien für jeden Schultyp und jede Schulstufe - immer in in der Auseinandersetzung mit der Zukunft Tirols in wesentlichen Themen wie Raumnutzung und Klimawandel, Energiewende und Mobilität, Gesundheit, Landwirtschaft, Arbeit
und Tourismus.

Zu den Unterrichtsmaterialien

Service

Programmleitung Perspektiven Tirol

where

Anfragen, Hinweise, Ideen

Mag. Christian Hafner
+43.512.5320-452
[email protected]

Pressekontakt

phonte

Medienanfragen

Mag. Stefan Lahartinger
+43.512.5320-454
[email protected]